Philosophie

Nach anfänglichem Hineinschnuppern in die Materie, z.B. auf Messen und Vorträgen, habe ich mich entschlossen, den Beruf des Masseurs zu erlernen. Dabei geblieben bin ich, weil mich die sichtbaren Erfolge, die ich jeden Tag in meiner Tätigkeit erlebe, motivieren, weiter zu machen.

Mich motiviert, dass ich ständig dazulerne. Einerseits besuche ich etwa ein bis zwei Fortbildungen pro Jahr, zum Anderen lerne ich natürlich immer durch das Feedback meiner Kunden. Jeder Mensch ist einzigartig und empfindet auch andere Dinge als angenehm.

Als mobiler Masseur bin ich viel unterwegs. An einer Adresse zu arbeiten, so wie ich es in der Vergangenheit auch gemacht habe, könnte ich mir mittlerweile kaum mehr vorstellen.

Ich arbeite gerne mit vielen verschiedenen Menschen. In meiner Laufbahn habe ich bereits hunderte Kunden und Kundinnen behandelt.

Ich glaube, dass sie durch die Behandlungen ein besseres Körpergefühl bekommen. Sie spüren sich besser, und können nach einigen Behandlungen Symptome wie Rückenschmerzen selbst leichter einordnen.

Ich mache die Arbeit gerne, weil ich das Gefühl habe, dass ich zum Wohlbefinden meiner Kunden und Kundinnen beitragen kann. Mein Angebot kommt gut an, weil ich zu einem vernünftigen Preis die Menschen dort besuche, wo sie wohnen.